FESTIVAL LABORE 2001

20. / 21. Juli 2001

LINEUP

Mad-X-Ray
Tripophon
L.S.I.
unbounded
Las Mañanitas
maybe june
Diario
Matthias` Soundworld
tinitus
drukkkno
umami
Projekt Correboree
Barley Brothers
Paranoid
w:ax
bollo
Wolle Heinze

Bilder von Lee

Bilder von Jo

Bilder von Marcus

RepeatbEAt beim festival l´abore hauptmannsgrün bei zwickau 20.-22.07.01

kleines feines festival organisiert von den BORWAERK LABORE-leuten fr. anreise+zeltaufbau+erste weinflaschen flott geleert und dann die paar meter vom camping zum gelände überwunden am ersten Abend spielen L.S.I. und bollo aus leipzig u.v.m. freundliche atmosphäre ohne die ganz großen momente- lege irgendwann zw. 4 und 5uhr morgens im chillout auf sa. schöner tag..am nachmittag noch ein paar platten aufgelegt gegen 18uhr geht es auf den 2 bühnen richtig los bis 21uhr gibts solide gigs von las mananitas (surf-country-blues) unbounded (melody-core-skate-punk) w:ax (noise-rock-leider ein wenig schwach für w:ax) mit UMAMI auf der Zeltbühne beginnt eine großartige konzertnacht die experimental-rocker um frontfrau minna verzaubern das publikum und schaffen es innerhalb weniger minuten fast alle anwesenden in das zelt zu locken…begeisterte und verzauberte zuschauer…toller sound… und die wundervolle zugabe ozean (von die art) mad x-ray rocken danach die hauptbühne.. viele neue songs und einige alte klassiker aus 10jahren mad x-ray lassen immer wieder auf den durchbruch der 3 herren aus leipzig hoffen postrock2001…nach postman von der ersten cd geht es dann wieder zur zeltbühnedas völlig aufgeladene publikum feiert gerade matthias´soundworld nach über 1h und zwei doppelt gespielten songs…mehr war nicht auf md dabei… geht die nacht weiter tripophon und drukkkno beenden die live-nacht irgendwann zwischen 5 und 6 uhr danach kann man noch von 6 bis 8 im festzelt tanzen wundervolles festival mit vielleicht insgesamt 500 zuschauern viele bands waren das ganze wochenende anwesend… und selbst am sonntag läuft noch musik aus dem chill-out-zelt zu den klängen von mouse on mars geht es zurück nach leipzig hoffentlich auch 2002 wieder zu erleben.

Festival 2001 aus Freie Presse Chemnitz vom 23.07.2001

Rund 400 Leute pilgerten am Wochenende an den Mühlteich, um gemeinsam in entspannter Atmosphäre ein Open- Air Festival für mehr Toleranz zu feiern. Drei Tage lang erwartete die Besucher auf dem idyllischen Gelände am Waldesrand ein gemütliches Ambiente aus Musik, Camping, Badespaß und Unterhaltung.
Insgesamt 18 Bands, viele davon aus dem Raum Leipzig, aber auch aus Thüringen und dem Vogtland, waren nach Hauptmannsgrün gekommen und sorgten für die musikalische Belebung des Festivals.Zu hören gab es eine große Bandbreite unterschiedlicher Stilrichtungen, angefangen bei spanischen Rhythmen von „Las Mananitas“ über Hardcore der Auerbacher Truppe „Tinitus“ bis hin zu Mittelalterklängen und Metal.
Mit dem Festival verbinden die Teilnehmer gleichzeitig auch eine Botschaft, welche gegen Fremdenfeinlichkeit und Vorurteile gegenüber Andersartigen steht und für mehr Toleranz und Integration untereinander wirbt.
Bei guten Wetterbedingungen genossen die Besucher sichtlich dieses Wochenende und ließen die Seele, fernab vom sonstigen Alltagsstress, einmal so richtig baumeln. Neben den musikalischen Darbietungen konnten sich die Besucher auch bei Massagen entspannen, den Gaumen mit etwas Schmackhaften aus der internationalen Suppenküche verwöhnen oder sich bei Bedarf im kühlen Naß des Mühlteiches erfrischen.
Organisiert wurde die Veranstaltung von dem Netzschkauer Jugendprojekt „Borwaerk“, das bereits in den vergangenene Jahren drei Mal dieses Festival initiiert hatte. Etwa 40 bis 50 fleissige Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf, kümmerten sich um den Einlass sowie Aufbau und Abbau des Equipements.
Am, Sonnabend Nachmittag stellte man für die kleinen Besucher ein Kinderfest auf die Beine. Bälle filzen aus Schafwolle und Seife sowie eine lusitge Schatzsuche nach Goldtalern fanden begeisterten Anklang bei den Sprößlingen. Für das kommende Jahr ist eine Neuauflage des Festivals fest eingeplant.